Willkommen auf dem AnyDesk Blog
  Zurück zur Beitragsübersicht

Mit AnyDesk die Sterne betrachten

Astronomie mit AnyDesk

AnyDesk verbindet Geräte auf der ganzen Welt. Unsere Reihe über ungewöhnliche Use Cases bestätigt das. Heute möchten wir Ihnen zeigen, dass AnyDesk nicht nur Menschen auf der ganzen Welt verbindet, sondern dass eine Remote-Desktop-Software uns sogar mit den Sternen verbinden kann!

Die Weiten des Weltalls sind ein unvergleichlicher Anblick. Er macht uns bewusst, wie winzig die Welt um uns herum wirklich ist. Genau aus diesem Grund hat Steve Timmons Astronomie schon immer geliebt. Sein erstes Teleskop bekam er 1961, im Alter von 6 Jahren. Seine Leidenschaft blieb all die Jahre ein Teil von ihm. Heute hilft ihm AnyDesk bei der Bedienung des Teleskops, mit dem er und sein Freund Casey Good den Nachthimmel aus einer Perspektive ablichten, die den meisten verborgen bleibt. Ihre Motive reichen von Galaxien, deren Photonen Millionen, ja sogar Milliarden von Jahren durch Raum und Zeit reisen, bis sie schließlich fotografiert werden, bis hin zu den farbenprächtigen Nebeln der Milchstraße.

M13, ein Kugelsternhaufen im Sternbild Herkules

Die Freundschaften, die er durch sein Interesse an Astronomie geschlossen hat, sind es, was Steve Timmons an seinem Hobby am meisten liebt. Er und Casey Good kommen aus ganz unterschiedlichen Richtungen. Während er nach einer IT-Karriere an einem kleinen Community College in Iowa im Ruhestand ist, ist Casey als CFO in einem Krankenhaus in Arizona tätig. Gerade weil sie so unterschiedlich sind, ergänzen die beiden sich perfekt. Steve konfiguriert die Sequenzen und sammelt die Daten. „Casey führt die Daten aus verschiedenen Quellen zusammen, verarbeitet sie und erstellt die wunderschönen Bilder.“

Zusammen betreiben sie zwei Teleskopsysteme an einem abgelegenen Standort in West-Texas. In einer Gruppe namens Dark Sky Observatory Collaborative, von der Steve und Casey den Raum für ihr Teleskop mieten, fanden sie noch weitere Gleichgesinnte. Das Dark Sky Observatory stellt Elektrizität, Internet und die Unterkunft für das Teleskop zur Verfügung. Die Wetterbedingungen, insbesondere die Lichtverhältnisse, sind sehr wichtig für eine perfekte Sicht auf die Sterne. „Dieser Standort ist nicht nur sehr abgelegen und deshalb sehr dunkel, sondern er befindet sich in der Wüste. Es regnet dort relativ wenig und der Himmel ist besonders klar und dunkel.“

NGC 772, eine Spiralgalaxie im Sternbild Widder

Ideale Bedingungen für das Teleskop! Das bedeutet aber, dass es aus der Ferne gesteuert werden muss. Zum Glück sind die Teleskopsysteme, bestehend aus Refraktoren, Reflektoren, Kameras und Halterungen, IoT-fähig. Jeden Abend nutzt Steve Timmons AnyDesk, um sich mit dem Computer des weit entfernten Observatoriums zu verbinden und sein Equipment einzuschalten. Dann kann er die Software konfigurieren, die er für einen reibungslosen Ablauf des Betriebs während der ganzen Nacht benötigt. „Ab da ist der Betrieb des Teleskops automatisiert: Von dem Zeitpunkt an, an dem die Sequenz nach Anbruch der Dunkelheit beginnt, bis zum Abschluss der Sequenz am Morgen.“ Alle Bilddaten werden automatisch in eine Cloud hochgeladen und am Morgen verbindet sich Steve Timmons einfach wieder mit dem Computer des Observatoriums, um die Systeme abzuschalten.

Die Ergebnisse sind überwältigend! „Wenn ich ein Foto einer größeren, nahen Galaxie untersuche, fällt mein Blick auf die winzigen Flecken auf dem Foto, die aus anderen unfassbar weit entfernten Galaxien aller Formen und Größen bestehen.“

NGC 6559, ein Sternentstehungsgebiet im Sternbild Schütze

Ein weiteres seiner Lieblingsobjekte sind die bunten Nebel, die in unserer eigenen Galaxie, der Milchstraße, zu finden sind. „Viele dieser Nebel enthalten Sternentstehungsgebiete inmitten wunderschöner Muster aus sich ständig veränderndem Staub und Gas.“

Während der Nacht kann er jederzeit bequem von zu Hause aus nachsehen, ob alles funktioniert. „Normalerweise stelle ich nachts mehrmals eine Verbindung her, lange genug, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist. Wie jeder weiß, laufen die Dinge nicht immer so, wie man es erwartet; hier und da muss man manchmal etwas nachhelfen, damit der Betrieb reibungslos weitergehen kann. Außerdem verbinde ich mich manchmal kurz mit meinem Handy, wenn ich abends unterwegs bin.“

AnyDesk eignet sich wegen seiner hohen Leistungsfähigkeit auch in abgelegenen Gebieten für diese Aufgabe. „Auch wenn die Internetverbindung nicht optimal ist, funktioniert AnyDesk einwandfrei.“ Da Steve nur die grundlegendste Funktion unserer Software – den Fernzugriff – benötigt, ist er froh, ein Tool zu haben, das leicht ist und nicht überladen mit Funktionen.

Wir freuen uns, dass unsere Software neue Begeisterung in Steve Timmons‘ Lieblingshobby bringt! „Jetzt, da ich im Ruhestand bin, habe ich durch die Technologie von AnyDesk viel mehr Freude an meinem Hobby, weil ich mein Teleskop an einem wirklich dunklen und sehr, sehr abgelegenen Bergort in West-Texas aufstellen kann.“

Archiv

Registrieren Sie sich für Neuigkeiten, Tipps und mehr